Menu

Empfehlungen zum Umgang mit Blaualgen

Eine Gefahr durch Blaualgenblüten und Algenteppiche ist gut erkennbar, weil das Wasser auffällig verfärbt ist.

Als Folge von wechselnden Wind- und Wetterbedingungen kann die lokale Situation an einem Gewässer schnell ändern.

Wer nachfolgende Verhaltensregeln beachtet, kann mit selbstverantwortlichem Handeln das Risiko im Umgang mit Blaualgen minimieren:

 

Empfehlungen fürs Schwimmen und Baden

  • Wenn man aufgrund der Algendichte im knietiefen Wasser die eigenen Füsse nicht mehr klar erkennen kann, wird vom Baden abgeraten.
  • Auffällig gefärbte Wasserflächen mit Schlieren oder Flocken sowie Ansammlungen von Algen meiden.
  • Personen mit empfindlicher Haut (insbesondere Kleinkinder) sollen das Baden im See auf Bereiche mit klarem Wasser beschränken.
  • Verschlucken von Wasser vermeiden.
  • Nach dem Baden gut duschen und gründlich abtrocknen.

 

Empfehlungen für Hundehalterinnen und Hundehalter

  • Halten Sie Ihren Hund von trübem Wasser fern – das gilt auch für Pfützen.
  • Lassen Sie Ihren Hund in trübem Wasser weder spielen noch schwimmen.
  • Lassen Sie Ihren Hund kein trübes Wasser trinken oder Algen fressen.
  • Ist Ihr Hund mit möglicherweise kontaminiertem Wasser in Berührung gekommen, verhindern Sie, dass er seine Pfoten oder sein Fell ableckt. Waschen Sie sein Fell so rasch als möglich gründlich mit klarem Wasser aus.

Beim Auftreten von Vergiftungssymptomen sofort Tox Info Suisse unter Telefon 145 kontaktieren oder umgehend einen Arzt bzw. Tierarzt aufsuchen.

Was sind Blaualgen?

Legende:Microcystis, eine Gattung der Cyanobacterien, unter dem Mikroskop.EAWAG

«Aus wissenschaftlicher Sicht sind Blaualgen keine Algen, sondern Bakterien, da sie keinen echten Zellkern besitzen», schreibt das Wasserforschungsinstitut der ETH (Eawag) auf seiner Homepage. «Cyanobakterien, wie sie korrekterweise genannt werden, gehören zu den ältesten Lebensformen der Erde und man nimmt an, dass sie die ersten Organismen waren, die ihre Energie durch Fotosynthese gewinnen konnten und Sauerstoff in die Atmosphäre abgaben.» In Seen kommen Cyanobakterien laut Eawag vor allem im Sommer und Herbst vor.

Once Upon a Time Strandbad Egg

Den Sommer in vollen Zügen genießen!

Nichts geht über das strahlende Lächeln von Kinderaugen, wenn sie bei herrlichem Sonnenschein von einem Sprungbrett in das erfrischende Nass eintauchen können. Die Kleineren sind von Sandkasten und Spielplatz restlos begeistert. Eltern wissen, erst wenn Kinder Spaß haben gibt es Entspannung für die Erwachsenen. Und da ist das Angebot bei uns am oberen Greifensee nahe Zürich, kulinarisch und natürlich riesengroß. 

Ob Kioskbeizli für den kleinen und grossen Hunger oder unsere schön gelegene Grillstelle für einen leckeren Grillplausch. Strandbad Egg bedeutet sich zu verwöhnen oder verwöhnen zu lassen. Und das inmitten intakter Natur. Wer es nicht so arg heiss mag, wird unsere vielen schattigen Liegeplätze in malerischer Kulisse lieben.

Beim Baden oder Seele baumeln lassen, mit unseren zwei Ponton-Flößen finden Sie zu jeder Jahreszeit, bei uns einen Hauch Romantik am See. Die  Natur mit der reichhaltigen Vogelwelt lädt zum Träumen ein. Und das auch außerhalb der Badesaison. Denn dann beginnt es nach leckerem Käse zu duften. Der schmilzt in richtig gemütlicher Atmosphäre in unserem Fondue-Stübli!

danke für Ihre Besuche!

Wir verabschieden uns 
Enrico Christen & Team

 Nach neun Saisons ist unsere Zeit leider vorbei, 

Die Saison 2022 gestaltet sich neu ohne Badeaufsicht. Dafür wird für die kommende Saison kein Eintritt verlangt, die Badi steht allen Besucherinnen und Besucher – bis Mitte September 2022 – kostenlos zur Verfügung. Ab dem 8. Mai 2022 werden auch die Toilettenanlagen und Garderoben wieder zugänglich sein. Die Gemeinde Egg ist für den Unterhalt der Badi besorgt. 

 

Pop-Up-Beizli in der Badi Egg

Ab sofort verfügt die Badi Egg über ein temporäres Pop-Up Beizli, welches vom Team der Badibeiz in Meilen betrieben wird.
 
Än liäbä Gruess vom Badibeiz Egg Team! S' (Pop Up) Beizli am Griefäsee!
Anita Müller-Rinderer, Sandra Ruch und Nils Lange freuen sich sehr einen neuen Begegnungsort am Greifensee zu schaffen und sowohl Badegäste wie auch Spaziergänger und Velofahrer begrüssen zu dürfen.

Es gibt regionale Produkte wie «Dä Schüblig zum sälber uf em Brättli schniidä», verschiedene Salate, hausgemachte Nussgipfel und an den Wochenenden wird auch der Grill angeheizt.

Geöffnet ist täglich bei schönem Wetter. Dies erkennt man, wenn die Tafel an der Strasse steht und die Schweizer Fahne am Masten weht.

Wir wünschen dem Pop-Up-Beizli einen erfolgreichen Start.